1. Jeder Teilnehmer erkennt diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Betreten und Nutzung des Kletterparks oder der schriftlichen Buchung an:

Er bestätigt zusätzlich mit seiner Unterschrift, dass er diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen hat und mit ihnen vorbehaltlos einverstanden ist (dies gilt auch per email Buchung ohne Unterschrift). Die Erziehungsberechtigten oder deren Vertreter, von minderjährigen Teilnehmern sind für die Aufsicht während des Besuches und die Begleitung während des Begehens des Kletterparks für die minderjährigen Teilnehmer alleine verantwortlich. Eine Einverständniserklärung lt. unserer Vorlage ist ebenfalls nötig. Der kletternde Minderjährige ist dann nach Einweisung, für sich allein verantwortlich und der Betreiber ist von jeder Haftung befreit. Ein Klettern ist alleine erst ab 12 Jahren möglich Ansonsten muss immer ein beaufsichtigender Erwachsener für max. 3 Kinder mitklettern! Die erwachsene Begleitperson bzw. der Erziehungsberechtigte hat dem Minderjährigen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen darzulegen und zu erklären. Der Veranstalter übernimmt für fehlerhafte Informationsweitergabe keine Haftung. Desweiteren gelten folgende Bedingungen ebenfalls als akzeptiert und anerkannt:

2. Das Begehen der kompletten Anlage erfolgt auf eigenes Risiko und Gefahr. Bei Verletzungen durch Schraubverbindungen, Seile, Karabiner, Rollenkarabiner, Holzsplitter, Teile der Übungen, Äste, unwegsames Gelände usw. oder bei Beschädigung bzw. Diebstahl z. B. von Kleidungsstücken, Handy, Kamera usw. übernimmt der Betreiber keine Haftung Der Betreiber haftet nicht für Unfälle, die durch Nichteinhaltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, falsche Angaben oder bei panischen Anfällen eines oder mehrerer Teilnehmer verursacht werden. Unfälle, Sachschäden oder Verletzungen müssen unverzüglich gemeldet werden. Ringe, Halsschmuck un Ohrringe müssen während der Kletteraktion abgenommen werden.

3. Die Anlage ist für alle Besucher ab einer Mindestgröße von 1,30 Meter und ab ca. 8 Jahren begehbar (ab 4 Jahren unter 130 cm Größe im Zwergenparcours in Begleitung eines nebenherlaufenden Erwachsenen), die nicht an einer Krankheit oder einer psychischen oder physischen Beeinträchtigung leiden, die beim Begehen des Kletterparks eine Gefahr für die eigene Gesundheit oder die anderer Personen darstellen könnte. Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren oder unter 145 cm Körpergröße, müssen in Kletterbegleitung eines Erwachsenen sein (vgl. Absatz 1). Bei Gruppen muss eine Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten vorgelegt werden, damit der Kletterpark von Minderjährigen ohne den Erziehungsberechtigten besucht werden darf. In diesem Fall ist die Kletterbegleitung für bis zu 3 Kletterern durch eine verantwortliche Aufsichtsperson bzw. Gruppenleitung zwingend (Ausnahme Gruppensonderveranstaltung z.B. Schule mit Aufsicht durch speziell für die Gruppe zuständige Trainer im Bodenbereich). Die Teilnahme geschieht dann auf eigene Gefahr und Verantwortung. Personen, die alkoholisiert oder unter Einfluss von Drogen stehen, sind nicht berechtigt, den Kletterpark zu begehen.

4. Es dürfen beim Begehen des Kletterparks keine Gegenstände mitgeführt werden, die eine Gefahr für den Teilnehmer selbst oder z.B. durch Herunterfallen für andere darstellen (Taschen, Rucksäcke, Schmuck, Uhren, Mobiltelefone, Kameras etc). Lange Haare sind in geeigneter Weise kurz zu binden (Haargummi, Haarnetz, etc.) um eine Verklemmen an den Elementen, Seilen, Übungen und am Karabiner zu verhindern. Im Park dürfen nur die angelegten bzw. ausgewiesenen Wege benutzt werden. Im Park besteht absolutes Rauchverbot. Hunde müssen an der Leine bleiben. Ein Aufenthalt unterhalb des Parcours ist verboten.

5. Sämtliche Anweisungen und Entscheidungen des Betreibers sind bindend. Bei Zuwiderhandlungen oder Verstößen gegen Anweisungen des Betreibers können die betreffenden Teilnehmer vom Besuch des Kletterparks ausgeschlossen werden ohne Anspruch auf die Rückerstattung des Eintrittsgeldes. Bei Zuwiderhandlungen oder Verstößen gegen Anweisungen des Betreibers übernimmt der Betreiber keine Haftung für die damit verbundenen Schäden.

6. Jeder Teilnehmer muss vor dem Begehen des Kletterparks an der Sicherheitseinweisung teilnehmen.
Teilnehmer, die sich nach der Sicherheitseinweisung nicht in der Lage fühlen, die vorgeschriebene sicherheitstechnische Handhabung zur Selbstsicherung korrekt auszuführen, müssen auf die Teilnahme am Kletterpark verzichten. In diesem Fall wird das Eintrittsgeld in voller Höhe erstattet. Die ausgeliehene Ausrüstung, die nur durch den Betreiber an- bzw. abgelegt werden darf, muss nach Anweisung der Sicherheitseinweisung benutzt werden. Sie ist nicht auf andere übertragbar und darf während der Begehung des Kletterparks nicht abgelegt werden. Rauchen im Gurt ist strengstens untersagt. Ein Ablegen des Gurtes zur Raucherpause ist nicht möglich!

Das Parkgelände darf mit der ausgeliehenen Ausrüstung nicht verlassen werden. Toiletten sollen vor dem Anlegen der Sicherheitsausrüstung am Eingang des Kletterparks aufgesucht werden.

7. Der Betreiber behält sich das Recht vor, den Betrieb der kompletten Anlage oder Teilen der Anlage aus sicherheitstechnischen Gründen (Feuer, Sturm, Gewitter, Regen etc. ) einzustellen. Es erfolgt in diesem Fall keine Erstattung des Eintrittpreises. Wi ir zeigen uns aber kulant, wenn nur ein Parcours begangen werden konnte. Der Kunde erhält in diesem Fall die möglichkeit nochmals kostenfrei zu kommen.

8. Jede Übung zwischen den Baumpodesten, der Aufstieg und die Seilfahrt dürfen nur von max. einer Person begangen werden. Auf den Baumpodesten dürfen sich max. drei Personen gleichzeitig aufhalten.

9. An den Seilfahrten muss grundsätzlich immer mit den Füßen abgebremst werden, um einen starken Aufprall am Ankunftspunkt zu verhindern. Die Seilfahrten dürfen erst benutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass sich keine Personen im Ankunftsbereich aufhalten.

10. Zu keinem Zeitpunkt darf der Teilnehmer ungesichert sein! Ein Sicherungskarabiner muss immer eingehängt sein. Es dürfen nie beide Sicherungskarabiner gleichzeitig ausgehängt sein.

11. Nutzt der Teilnehmer einen fix gebuchten Termin ohne Grund (Schlechtwetter u.ä. lt. AGB´s nur nach Absprache mit dem Betreiber des Kletterwaldes) nicht, so kann er einen Ersatzteilnehmer stellen. Falls dies nicht möglich ist, fallen 100% der Buchungspauschale zur sofortigen Zahlung an. Bis zu 2 Wochen vorher kann kostenfrei storniert werden.

12. Sollten Teile der Geschäftsbedingungen unwirksam sein, gelten die restlichen Vereinbarungen trotzdem als rechtswirksam getroffen. Gerichtsstand ist Würzburg.